Ingwer - Ingenieur der Gesundheit

Geheimtipp aus dem Südwesten

Beate Proske

Beate Proske
Projektleitung Biohacking Bad Dürrheim, Nachhaltigkeitsbeauftragte, leidenschaftliche Mountainbikerin

Wunderknolle Ingwer regional

Die gesunde, würzig-scharfe Superknolle, aus der Familie der Zingiberales, ist in der kalten Jahreszeit die beliebte Wunderwaffe, wenn es darum geht das #Immunsystem zu stärken. Aber wie wirkt sie am besten?

Schon seit Urzeiten kam Ingwer in der Chinesischen Medizin zur Anwendung. Inzwischen ist er auch in unseren Landen als natürliches Erkältungsmittel begehrt. Kaum nimmt man ein Kratzen im Hals wahr, schon greift man zum heilsamen Ingwertee.

Biohack: extra wirksamer Ingwertee

So machen es viele von uns: Scheibchen schneiden, heißes Wasser drüber, fertig und schon schlagen die eigenen Abwehrkräfte zu. Dafür sorgen die ätherischen Öle, die Scharfstoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente, die ihre Wirkung am besten an frischen Schnittstellen entfalten können. Das bedeutet: Ungeschälte Ingwer-Scheibchen sind gut, aber noch effektiver ist geschälter und in feine Stifte geschnittener Ingwer. Weil so mehr Schnittflächen entstehen, an denen die wirksamen Inhaltsstoffe ins heiße Wasser übergehen können.

Kräftigender Tee mit Ingwer scheiben
Auf dem Bild seht ihr Minze. Wenn ihr die auf dem Balkon pflanzt, könnt ihr oft noch bis spät im Winter leckeren frischen Tee ernten.

Ein vielseitiges Nahrungsmittel. Stimmt´s? Stimmt! Und es geht noch besser:

Der Leiter des Zentrums für Naturheilkunde der Universität Freiburg, Professor Dr. med. Roman Huber, bestätigt die folgenden überraschenden Biohacks:

  1. Eine zu Brei zerriebene Ingwerknolle kann, z.B. in einem Baumwolltuch, mit gutem Gewissen als „Ingwerwickel“ um entzündete Gelenke gelegt werden. Die durchwärmende Wirkung entspannt die Muskeln und wirkt dadurch schmerzlindernd.
  2. Im Ingwer enthaltene Scharfstoffe, die GINGEROLE, helfen auch bei leichter Übelkeit und bei Verdauungsstörungen.

Als MYTHOS entlarvt der Internist im allerdings ganz klar, dass Ingwer keinesfalls eine blutverdünnende Wirkung habe und er senke auch nachweislich nicht den Blutdruck (BR Gesundheit*).

Mein LIEBLINGSGEHEIMNIS für Euch ist, dass seit ca. 3 Jahren Bio-Ingwer, unter anderem für Allnatura, auf der Insel Reichenau im Landkreis Konstanz angebaut wird. Der INGWER-ANBAUPIONIER, Friedbert Deggelmann von der Reichenau-Gemüse eG, wollte es genau wissen und begann 2018 zuversichtlich mit den ersten Anbauversuchen. Seine Mühe war es wert! Die Ernte betrug in dieser Saison bereits knapp 35 Tonnen. Zudem schildert Ingo Bernhard von der Raiffeisen-Lagerhaus eG Konstanz im Telefonat mit mir im November 2020: „Die Ernte ist ein DUFTENDES ERLEBNIS“ – die langen Schilfblätter an der Knolle geben schon bei leichtem Berühren den intensiven Ingwerduft ab.

Unser TIPP: Die wunderbare Heimatknolle ist nicht so weit gereist wie der Import-Ingwer. Für nachhaltige Biohacker also die gesunde erste Wahl für starke Abwehrkräfte.


Bilder: Depositphotos / Apolobay / HandmadePicture / Kruchenkova

Autor*in

Beate Proske
Projektleitung Biohacking Bad Dürrheim, Nachhaltigkeitsbeauftragte, leidenschaftliche Mountainbikerin

Beate Proske

Autor*in

Beate Proske
Projektleitung Biohacking Bad Dürrheim, Nachhaltigkeitsbeauftragte, leidenschaftliche Mountainbikerin

Beate Proske ist begeisterte Mountainbikerin. Und zwar am liebsten gemeinsam mit ihrem Mann, bergauf und bergab im Schwarzwald. Das Ziel: Stets die eigenen Grenzen austesten. Dabei entstehen auch gerne Textimpulse und Kurzvideos für Biohacking Bad Dürrheim. Was ihre Motivation und Lebensfreude seit jeher befeuert ist das Motto „Life is short – taste it all“. Beate Proske leitet das Projekt Biohacking Bad Dürrheim und baut das vielversprechende Online- und vor Ort-Angebot nachhaltig auf. Als Nachhaltigkeitsbeauftragte aus Überzeugung ist ihr dabei der wachsende Einklang zwischen Mensch und Umwelt besonders wichtig.