Vier Menschen joggen in den Bergen

Footprints

Biohacking nachhaltig

Beate Proske
Projektleitung Biohacking Bad Dürrheim, Nachhaltigkeitsbeauftragte, leidenschaftliche Mountainbikerin

Biohacking nachhaltig

Biohacking – wie geht das nachhaltig?
#SustainableHappiness

…laufen, laufen, laufen – click – und der Fitness-Tracker am Handgelenk bestätigt, die 10.000er Marke ist geknackt. Yes – Tageszielt geschafft. Der Nucleus accumbens, das neuronale „Belohnungssystem“ des Gehirns, macht auf diesen Erfolg hin Luftsprünge und flutet den ganzen Körper hauptsächlich mit dem Glückshormon Dopamin. Wissenschaftler, wie der Ulmer Gehirnforscher Professor Manfred Spitzer, haben das beschrieben.

Die große Leistung, täglich 10.000 Schritte zu laufen, die Biohacker gerne schon mal als Wochen-Challenge annehmen, erklärt sich jedem. Ungeachtet dessen können dabei je nach Schrittlänge, leicht 2-3 Stunden Laufzeit zusammenkommen, die man in seine Gesundheit investiert. Warum geben wir uns dieser Anstrengung hin? Das Verlangen, die Sehnsucht und zuletzt die empfundene Befriedigung, die das Belohnungssystem in uns auslöst, motivieren uns dazu. – Leider tritt diese körpereigene Reaktion auch beim puren Anblick eines Stück Schokoladenkuchens ein… ;-). Der Schokokuchen belohnt unseren Körper aber nicht wirklich nachhaltig.

Fussabdruck

Glückwunsch: Klima gesund geschützt!

Im Hinblick auf Nachhaltigkeit sind diese Schritte zu Fuß zudem eine völlig klimaneutrale Fortbewegung auf unserem bereits angeschlagenen Planeten. Glückwunsch also an jeden Marathonläufer, solange er nicht hunderte von Kilometern mit dem PKW oder gar dem Flugzeug zum Startschuss anreist. Der CO2-Fußabdruck verringert sich oft automatisch wenn Biohacking zum Lifestyle wird. Viele Biohacker lieben die Natur und bewegen sich bewusst auch mal außerhalb temperierter Räume. Statt dem Bus nehmen Biohacker das Rad oder suchen Möglichkeiten, das Radfahren im Tagesablauf einzubauen. Sie lieben das Waldbaden und das Barfußlaufen und fördern so auf natürliche Weise, ihr Immunsystem sowie den Stressorenabbau.

Hack Cuisine – die neue Haute Cuisine isst nachhaltig

Ernährung spielt für Biohacker*innen ebenfalls eine große Rolle. Demzufolge werden Lebensmittel bevorzugt auf dem Wochenmarkt besorgt. Das bewusste Einkaufen von Obst und Gemüse aus regionalem und saisonalem Anbau sorgt nicht nur für mehr Vitamine und besseren Geschmack auf dem Teller, sondern schont auch unsere natürlichen Ressourcen. Und das Vertrauen in die regionalen Marktanbieter, dass Fleisch, Fisch und Eier nicht aus Massentierhaltung stammen, hilft Mensch und Tieren gleichermaßen. Nachhaltige Ernährung übertrumpft Genetik. Und wie in der Haute Cuisine treffen sich hervorragende Qualität, die den Körper optimal mit Nährstoffen versorgt und das Glücksgefühl, das beim Kosten frischer Zutaten entsteht – ein Genuss nicht nur für uns Menschen, sondern auch für Natur und Umwelt.

Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks

Auguste Excoffier

Das Zitat stammt vom französischen Meisterkoch Auguste Excoffier, der bis Anfang des 19. Jahrhunderts gelebt hat und die französische Haute Cuisine prägte.

Es war nie so einfach wie in der jetzigen Zeit, sich gleichzeitig um sein persönliches und das globale Wohlergehen zu kümmern. Unter www.wir-ernten-was-wir-saeen.de zum Beispiel finden sich viele Tipps & Infos zum nachhaltigen Leben – vom Energiemix-Spiel bis zu nachhaltigen Studien- und Ausbildungsangeboten (Ulmer Verlag, Stuttgart).

Die Gesundheitsstadt Bad Dürrheim ist ein Pionier im Thema Nachhaltigkeit mit Vorbildcharakter. Es wird Verantwortung übernommen in vielen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Bereichen, damit die Welt in der jetzigen Schönheit auch noch an Kinder und Kindeskinder übergeben werden kann. Beate Proske, Nachhaltigkeitsbeauftragte der Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim: „Für uns ist die Nachhaltigkeit nicht nur ein Trend, sondern wird seit 2014 gelebt und ständig weiterentwickelt. Als erste nachhaltig zertifizierte Stadt tragen wir das Siegel „Nachhaltiges Reiseziel“ und leben im Unternehmen jeden Tag Nachhaltigkeit.

Hier geht’s zum Bad Dürrheimer Nachhaltigkeitsbericht 2020/21.

Das neue Projekt „Biohacking Bad Dürrheim“

Mit Inspirationen für einen gesünderen und nachhaltigeren Lebensstil wollen wir eine lebenswerte Zukunft für uns selbst und alle die nach uns kommen gestalten. Besondere Biohacking-Events, wie das neue Winterbaden und andere Angebote nach der international bekannten Wim Hof Methode planen wir gerade in Bad Dürrheim.


Bilder: Lichtemotionist Tobias Ackermann, Depositphotos / kiyanochka / bernardbodo / alex.stemmer / oneinchpunch

Autor*in

Beate Proske
Projektleitung Biohacking Bad Dürrheim, Nachhaltigkeitsbeauftragte, leidenschaftliche Mountainbikerin

Autor*in

Beate Proske
Projektleitung Biohacking Bad Dürrheim, Nachhaltigkeitsbeauftragte, leidenschaftliche Mountainbikerin

Beate Proske ist begeisterte Mountainbikerin. Und zwar am liebsten gemeinsam mit ihrem Mann, bergauf und bergab im Schwarzwald. Das Ziel: Stets die eigenen Grenzen austesten. Dabei entstehen auch gerne Textimpulse und Kurzvideos für Biohacking Bad Dürrheim. Was ihre Motivation und Lebensfreude seit jeher befeuert ist das Motto „Life is short – taste it all“. Beate Proske leitet das Projekt Biohacking Bad Dürrheim und baut das vielversprechende Online- und vor Ort-Angebot nachhaltig auf. Als Nachhaltigkeitsbeauftragte aus Überzeugung ist ihr dabei der wachsende Einklang zwischen Mensch und Umwelt besonders wichtig.