Frau joggt lächeln durch den Wald - Biohack Routine

Biohack: Routinen

Kleine Gewohnheiten - große Wirkung

Annett Rosenblatt
Biohackerin, Coach & Unternehmensberaterin

Lesezeit: 4 min

Mit dem Leben schwingen #2

Aller Anfang ist – manchmal gar nicht so leicht

Denn es ist zwar einfach, doch – wie gesagt – nicht so leicht. 😊

Mal Hand aufs Herz: Wie schaut es bei dir mit regelmäßigen RITUALEN in deinem Biohacker-Alltag aus? Möchtest du zum Beispiel gern ein inspirierendes MORGENRITUAL wie Meditieren, Yoga oder Bewegung etablieren? So etwas, was du richtig REGELMÄßIG und SELBSTVERSTÄNDLICH wie das tägliche Zähneputzen durchführst? Oder hast du damit vielleicht schon einmal angefangen? Und vielleicht wieder aufgehört? Dann inspiriert dich bestimmt der folgende Text.

Was hält uns zurück? Viele kleine zu-Wörter

Ich laufe für mein Leben gern. Am liebsten Halbmarathon, das ist eine Distanz, bei der ich mich sehr wohl fühle. Ohne regelmäßiges Training geht das jedoch nicht. Wie komme ich zu regelmäßigem Training? Indem ich mindestens 2-3 Mal die Woche in die Laufschuhe springe und die entsprechenden Kilometerchen absolviere. Am besten immer zur gleichen Tageszeit. Wie das Zähneputzen eben. Das klingt erst mal sehr einfach. Doch weißt du was mir alles einfällt, damit genau das nicht stattfindet?

  • zu kalt,
  • zu nass,
  • zu viel Schnee,
  • zu früh,
  • zu spät,
  • zu kränklich,
  • zu viel zu tun,
  • zu was weiß ich noch alles…

Viel zu oft diese „zu-Wörter“. – Kennst du das? Sie sind die ultimativen Biohacking-Hemmer. 😉 Und dann fühlt sich alles gar nicht mehr leicht an.

Frau zieht ihre Laufschuhe für einen Lauf an
Wenn der Anfang erst mal gemacht ist, wird es immer leichter – also mach den ersten Schritt!

Deine Gewohnheiten prägen dein Leben

Es geht darum, GUTE GEWOHNHEITEN zu entwickeln. Also darum, sich RITUALE oder ROUTINEN zu schaffen, die man regelmäßig – am besten täglich – vollzieht und somit einen guten Rhythmus schafft, um das was wir uns von einem glücklichen Leben wünschen zu realisieren. So wie das tägliche Meditieren oder das regelmäßige Sport treiben, wie das Laufen. Oder beides zusammen.

Was brauchst du dafür?

Als erstes eine für dich passende und schöne Idee, die du umsetzen willst.
Und als zweites das entsprechende DENKEN und vor allem FÜHLEN, das sich durch das DRANBLEIBEN in der ersten Zeit entwickelt.

Die magische Zahl 21

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Gewohnheiten in der Regel 21 Tage brauchen um sich zu etablieren. Oder 21 Mal, wenn es sich um eine nicht-tägliche Gewohnheit wie das Laufen handelt. In dieser Zeit, also bis die Gewohnheit einen festen Platz in unserem Leben einnimmt – bis sie sozusagen bei uns „wohnt“ – braucht es Disziplin und durchaus auch Strenge mit sich selbst. Denn wenn du in dieser Zeit deinem Schweinehund und den vielen „zu-Wörtern“ aus meiner Liste oben nachgibst, dann wird es nichts mit der neuen Gewohnheit.

Mädchen feiert glücklich ihren Lauf im Wald
Die Belohnung für deine neue gute Gewohnheit wartet schon auf dich. Willst du dir das etwa entgehen lassen?

Mit Herz und Verstand

Ist diese neue Gewohnheit aber erst einmal in dein Denken und Fühlen übergegangen – und hat damit eine Kohärenz zwischen Verstand und Herz erzeugt, dann ist sie in deinem Leben etabliert. Gerald Hüther – der hinreichend bekannte Hirnforscher – beschreibt das ganz wunderbar. Und deine neue Routine kann sogar zu einer Lieblings-Gewohnheit werden. Du wirst sie dann vermissen, wenn du sie mal vergisst.

Wie fange ich nur an?

Aller Anfang ist leicht, wenn… ja, wenn du es einfach MACHST. Immer und immer wieder. Am besten in eine bisher schon bestehende Gewohnheit integriert – zum Beispiel direkt nach dem Zähneputzen. Und am Anfang ganz ohne Wenn-und-Aber.

Also, worauf wartest du? Welche neue gute Biohacking-Routine möchte bei dir einziehen? Auf jeden Fall wünsche ich dir gutes Gelingen!


Bilder: Depositphotos / Lacheev / IraGirichBO / Prostooleh, Unsplash / Brian Erickson

Autor*in

Annett Rosenblatt
Biohackerin, Coach & Unternehmensberaterin

Autor*in

Annett Rosenblatt
Biohackerin, Coach & Unternehmensberaterin

Sie ist eine Reisende und bewegt sich leidenschaftlich gern in der Natur – als Läuferin, beim Winterschwimmen, Segeln, Paddeln oder Skifahren. Ihr Motto: Wenn du etwas mit Freude tust, ist der Erfolg unvermeidbar. Superpowers: Charme, Kontaktfreude, Klarheit und Lebendigkeit. Annett Rosenblatt ist Personalentwicklerin, Trainern und Coach – seit über 25 Jahren. Ihre Mission: Das geistige Potenzial und die Einzigartigkeit von Menschen entfalten. Übers Winterschwimmen sagt Annett: „Wenn`s warm ist kann`s ja jeder.“