Kneipp im Einsbad zwischen Eisplatten

WELTKLASSE BIOHACKER

Von Komfortzonen, Pioniergeist und Lifehacks für jede/n.

Wiebke Dirks

Wiebke Dirks
Die Stressökologin, Trainerin (IHK), The Work Coach

Biohacker, Wilde Männer

Sebastian Kneipp und Wim Hof

Lernt das Wasser richtig kennen, und es wird euch stets ein verlässlicher Freund sein.

Sebastian Kneipp

Sebastian Kneipp ein Biohacker? Ist das nicht der ernste alte Priester auf der Briefmarke? Oder ist das diese Kosmetikmarke? Hat es etwas mit Wassertreten zu tun? Und ist das nicht nur etwas für kranke oder sehr alte Leute? – Das dachte ich jedenfalls und mit mir viele andere. Bis ich Ende 2019 meine Trainer-Ausbildung beim „Iceman“ Wim Hof begonnen habe. Der holländische Extremsportler, Yogi und Erfinder der Wim Hof Methode ist einer der weltweit bekanntesten Biohacker und ein Experte für kaltes Wasser und für Kältereize.

Wim Hof entdeckte erstaunliche Wirkungen von Bädern in eiskaltem Wasser, wie Sebastian Kneipp, intuitiv in ganz jungen Jahren. Während Sebastian Kneipp immerhin ein Buch über Kältetherapie gelesen hatte, folgte Hof allein seinem Instinkt und tauchte im Winter im See eines holländischen Stadtparks unter – was ihm überraschenderweise innere Ruhe und Frieden schenkte. Kneipp dagegen war in einer lebensgefährlichen Notlage: Schon jahrelang litt er an Tuberkulose und kein Arzt konnte ihm helfen.

Wasserfall in der Natur - Nachhaltige Biohacks
Die beglückendsten und nachhaltigsten Biohacks hält die Natur für uns bereit.

Die Ärzte wussten nicht mehr weiter

Kneipp schreibt über einen berühmten Militärarzt, der versuchte, ihn zu heilen: „Im vorletzten Jahre meiner Gymnasialzeit besuchte er mich neunzigmal, im letzten Jahre wohl über hundertmal. So gerne hätte er mir geholfen; aber das fortschreitende Siechtum siegte über seine ärztlichen Kenntnisse und seine stets opferbereite Nächstenliebe.“*

Kaltes Wasser – göttliche Fügung?

Dann kam der Wendepunkt im Leben eines Mannes, den wir heute definitiv als Biohacker bezeichnen würden: Kneipp stolperte in einer Uni-Bibliothek zufällig über ein Buch zur Heilkraft von kaltem Wasser**. Er selbst schreibt rückblickend, dass das eine göttliche Fügung war, denn dieses Buch gab ihm den Impuls, mutig mit kaltem Wasser zu experimentieren – ganz nach Biohacker-Art. Denn er hatte keine Vorbilder im medizinischen oder therapeutischen Mainstream seiner Zeit.

Eisbad in der Donau und Powerwalk

Was? Mit einem von Armut, Überarbeitung und jahrelanger Tuberkulose geschwächten Körper im Winter in der Donau baden? Ja, genau das tat Biohacker Kneipp. Und nachdem er sich danach besser fühlte, wiederholte er seine kurzen Winterbäder mit anschließendem Power Walk nachhause bis er seine Tuberkulose überwunden hatte. – Nach dieser legendären Erfahrung forschte er weiter mit der geheimnisvollen Heilkraft von kaltem Wasser und entwickelte Anwendungen für viele Krankheiten aber auch zur Vorbeugung.

Mann springt ins kalte Wasser nach Wim Hof
So ein „Cold Plunge“, ein Sprung ins kalte Wasser, empfiehlt sich nicht für Ungeübte, sondern man sollte sich am besten mit einer erfahrenen und ausgebildeten Trainer*in ans kalte Wasser herantasten. Man sollte das Kältetraining mit mehreren Wochen kaltem Duschen starten oder mit dem Frühlingsbaden im nicht ganz so kalten See. Mein Tipp: Ab Mitte/Ende April bei ca. 15 Grad Wassertemperatur.

Weltrekorde, Wissenschaft – und eine Mission

Wim Hof musste – wie Sebastian Kneipp – einen steinigen Weg meistern, bis seine Methode sogar in der wissenschaftlichen Welt Anerkennung fand. Bei der Geburt fast gestorben, stand der Niederländer später als junger Vater mit vier kleinen Kindern alleine da, nachdem seine Frau sich das Leben genommen hatte. Sie war psychisch schwer krank und die Medizin konnte ihr nicht helfen. Wim Hof fand Zuflucht und Kraft in der Kälte, in Yoga und Meditation und begab sich schließlich auf eine Mission: Er wollte seine neue Methode, wie damals Kneipp, so vielen Menschen wie möglich vermitteln. Und zwar um körperliche ebenso wie psychische Leiden zu lindern.

Wissenschaft der Kälte

Kranke heilen, sich großartig fühlen – diese Effekte von Kaltwasserreizen konnte Kneipp in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nur „von außen“ beobachten. Heute zeigen immer mehr wissenschaftliche Studien wie die Kälte leistungsfähiger macht. Wie genau sie unsere Biochemie und unsere Hirnregionen beeinflusst. Wer sich regelmäßig mit einer kalten Dusche oder einem kalten Bad im See erfrischt, wird zum Beispiel gesünder und resilienter, weil die „Herzratenvariabilität“ sich verbessert. Einfach gesagt: Unser Herz wird flexibler und anpassungsfähiger.

Barfuß im Schnee laufen - Wim Hof
5 Minuten barfuß im Schnee und dann in die warmen Socken – das kribbelt so schön und weckt Kreislauf und Glücksgefühle.

Body, Mind & Soul: Warum Biohacker die Kälte lieben

Mit gezielten Kältereizen, etwa durch kaltes Duschen oder Wildschwimmen in kalten Seen oder im Meer, erreichen wir viele gute Effekte gleichzeitig***:

  • wärmere Hände & Füße
  • Glücksgefühle auf Knopfdruck
  • Schmerzen lindern
  • Stress abbauen
  • Besser einschlafen
  • Gesünder altern
  • Meditation in der Kälte
  • Willensstärke & Selbstvertrauen entwickeln

Lifehacks: Kneipps 5 Elemente und die Wim Hof Methode

Was machen echte Biohacker? Sie bleiben nie stehen und lieben „Life-long-Learning“. Für den „jungen Wilden Kneipp“ bedeutete das zunächst, sich vom Mainstream nicht abhalten zu lassen. Er wurde wegen seiner unkonventionellen Ansichten verspottet und Ärzte und Apotheker verklagten ihn sogar, weil sie um ihre Einnahmen fürchteten, als Kneipp seine Wasserkuren kostenlos anbot und damit große Heilerfolge feierte.
Der nicht mehr ganz so junge „Wilde Wim Hof“ geht auch mit 61 noch unbeirrbar seinen unkonventionellen Weg und plädiert – auch mal mit offener Kritik gegen die Pharmaindustrie – für eine natürlichere Lebensweise und weniger Pillen und Tropfen. Seinen 61. Geburtstag feierte er mit einem 61-minütigen Eisbad in einem Holzfass in seinem Garten.
Kneipp entwickelte und verfeinerte seine Therapie zu einer Methode mit 5 Elementen für eine gesunde Lebensführung:

  1. Wasser
  2. Bewegung
  3. Ordnung des Lebens
  4. Ernährung
  5. Heilpflanzen

Bei Kneipps „Ordnung des Lebens“ geht es um Work-Life-Balance und Kneipp betonte generell, wie wichtig es sei, in allen Dingen ein gesundes Maß zu finden.

200-jährige Kneipp-Jubiläum - Logo
2021 wird das 200-jährige Kneipp-Jubiläum international zelebriert.

Du kannst mehr als du denkst – Potentiale jenseits der Komfortzone

Wim Hof geht – als Kind des 21. Jahrhunderts – mit seiner Methode noch weiter. Er hat selbst intensiv erforscht, welche menschlichen Potentiale frei werden, wenn wir unsere Komfortzonen immer weiter ausdehnen. Mit Asthmatikern stieg er erfolgreich in Shorts auf den Kilimandjaro und lief ohne Lauftraining einen Marathon im Polarwinter – in Shorts und Sandalen. Spektakulär, nicht wahr? Aber wie Kneipp geht es Hof bei seiner „Mission“ um mehr als das. Er will den Menschen helfen, zunächst kraftvoller und glücklicher zu werden, um sich dann mehr für andere und für die Erde einzusetzen.

Going into the cold forged, from my earliest explorations, a great spiritual awareness.

Biohacker Wim Hof,
The Wim Hof Method, Activate Your Potential, Transcend Your Limits

Safety first – die Wim Hof Methode

Für ganz normale „Warmduscher*innen“ wie du und ich hat Wim Hof über Jahrzehnte seine Methode entwickelt, die auch unfitte Leute und Menschen mit verschiedenen Erkrankungen sicher praktizieren können. Ein zentraler Aspekt ist dabei die mentale Stärke. Mit der Methode werden Willenskraft und Selbstvertrauen ebenso trainiert, wie das Herz-Kreislauf-System und die Immunabwehr.

Die 3 Säulen der Wim Hof Methode sind:

  1. Kältetherapie
  2. Atmung
  3. Konzentration/Mindset

Mehr Energie fürs Leben

Als ich meine Ausbildung zur Wim Hof Trainerin 2019 begann, war ich 50 Jahre alt und schon immer überzeugte Warmduscherin. Der Bodensee im Juli? Zu kalt für mich. Kalt duschen? Never ever! Aber ich war bereits Jahre nach einem Burn-out nicht wieder ganz zu Kräften gekommen und suchte nach einem Weg, meinen Energielevel deutlich zu steigern.

Nach wenigen Wochen mit kalten Duschen brauchte ich nachts keine Wollsocken mehr im Bett und draußen weder Schal noch Handschuhe. Mit dem kalten Wasser brachte ich meinen Energiepegel und meine Laune für Stunden nach oben. – Und dann kam Corona. Ende 2020 wurde ich infiziert und hatte mit 51 Jahren die schwerste „Grippe“ meines Lebens und über Monate mit dem Post-Covid-Syndrom zu kämpfen.

Frau badet zwischen Eisplatten nach Wim Hof im Wasser
Mein erstes Eisbad nach der Corona-Infektion nahm ich bewusst nur für ca. 1-2 Minuten – und erst nach einem Langzeit- und Belastungs-EKG. Und meine Begleitung war eine kompetente Krankenschwester, denn wie beim Bergwandern sollte man beim Eisbaden nicht alleine gehen.

Post Covid Syndrom und ein Blaues Wunder

Mit der Wim-Hof-Atmung, kalten Duschen und mindestens 2 Eisbädern pro Woche habe ich mein „wunderbares blaues Wunder“ erlebt. Denn ich bin wesentlich fitter als andere Post-Covid-Patient*innen und spüre, welche Lebensqualität entsteht, wenn wir eine Diagnose nicht tatenlos hinnehmen, sondern wilde, unkonventionelle Wege wagen. – Aber in meinem Fall mit dem Motto: Safety first!


*Sebastian Kneipp: Meine Wasserkur, Einleitung zur ersten Auflage

** Dr.med. Johann Siegemund Hahn: Unterricht von Krafft und Würkung des frischen Wassers in die Leiber der Menschen von

*** Dr. Josephine Worseck (2020): Die Heilkraft der Kälte. Mit Kälte das Immunsystem stärken, Stress reduzieren und leistungsfähiger werden. Riva Verlag

Bilder: Heidi Bohnet, Depositphotos / Sav1980 / Mihtiander, Unsplash / Tyler Lillico / Conor Luddy / Cristian Palmer

Autor*in

Wiebke Dirks
Die Stressökologin, Trainerin (IHK), The Work Coach

Wiebke Dirks

Autor*in

Wiebke Dirks
Die Stressökologin, Trainerin (IHK), The Work Coach

Wiebke Dirks wird in Zukunft Kälte- und Atemtrainings nach der Wim Hof Methode geben und schreibt insbesondere über Biohacking für Stress & Resilienz, unter anderem in ihrem Instagram Blog @change_guide. Sie hat Landschaftsökologie studiert und verbindet – mit ihrer Erfahrung als Journalistin, Dozentin, Trainerin (IHK) & Coach – wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Naturpsychologie mit hautnahen Naturerlebnissen. Ihre „angewandte Stressökologie“ sieht uns Menschen als Teil der natürlichen Ökosysteme. „Wenn Menschen in der Natur körperlich, mental und emotional gesünder werden, entdecken sie auch ihre Verbundenheit mit allem was lebt. Dieses Bewusstsein motiviert uns zu nachhaltigem Handeln – ein Win-Win für Menschen und Mitwelt.“